Ist WhatsApp im Business-Kontext verboten?

Image result for Business-WhatsAppIm Zuge der neuen EU-Datenschutzverordnung haben sich besonders viele kleinere Unternehmen erstmals damit auseinandergesetzt, wie sicher Ihre Daten in Zeiten von Social Media sind. Der Datenskandal von Facebook hat die Sensibilität für dieses Thema zusätzlich verstärkt.

Und plötzlich wurde vielen Unterehmen bewusst, dass Daten, die über WhatsApp verschickt werden, alles andere als sicher sind. Bevor sie noch nach einem Skandal schreien konnten, hörten sie dann plötzlich, dass WhatsApp in seinen Richtlinien die firmenmässige Nutzung ausschließt.

Und jetzt? Müssen alle in der schnellen Kommunikation wieder auf SMS umsteigen, wo wir unser WhatsApp doch schon so liebgewonnen haben? Keine Sorge – es gibt ein Aufatmen – zumindest für Benutzer von Android-Geräten. WhatsApp bietet eine Business-App an, die eine höhere Datensicherheit garantieren soll und nun auch offiziell für Unternehmen genutzt werden darf. Man kann diese kostenlose App beispielsweise über die Website von Chip.de Business-WhatsApp herunterladen.

Im Zuge der Datenschutzverordnung habe auch ich mich erstmals damit auseinandergesetzt, was mit Daten passieren kann, die man so unbedarft über WhatsApp verschickt und ich habe mich ausführlich mit einem Juristen mit Schwerpunkt Datenschutzrecht zu diesem Thema unterhalten. Dadurch bin ich zum Entschluss gekommen, dass ich mit meinen Geschäftskunden in Zukunft nur mehr per E-Mail kommuniziere, das diese verschlüsselt versendet werden können. Ganz dringende Terminänderungen kommuniziere ich über SMS, was ebenfalls viel sicherer ist als ein amerikanischer Nachrichtendienst, der an Facebook gekoppelt ist.

Natürlich könnte man mit dem schnelleren Empfang von WhatsApp argumentieren, gerade wenn man nicht im Büro sitzt, sondern unterwegs sind. Aber auch hier darf man die Kirche im Dorf lassen, denn so gut wie jeder besitzt heute ein Smartphone, von dem aus er auch unterwegs E-Mails abrufen und beantworten kann. Und ein Fünkchen Seriosität, die in einer E-Mail meist mehr gegeben ist, als in einer mit Emojis übersäten WhatsApp-Nachricht, schadet im Geschäftsleben bestimmt nicht.

iPhone-Nutzern bleibt ja rein rechlich ohnehin keine Wahl, im beruflichen Kontext auf WhatsApp zu verzichten.

Leave a Reply