Traditionelle Massagen sind am besten geeignet zur Behandlung von steifen, schmerzhaften Problemstellen wie Schulter und Nacken. Sie sind ideal zum Stressabbau und zur Entspannung. Wenn es jedoch um Muskelknoten oder andere spezifischere Beschwerden geht, sind spezifischere Techniken erforderlich.

Image result for Tiefen MassageTiefenmassage

Wie der Name schon sagt, übt die Tiefenmassage Druck auf bestimmte Problempunkte aus. Dies ist eine Technik, die sich hauptsächlich auf die tieferen Schichten der Muskeln und der Faszie konzentriert. Manchmal erfordert diese Technik die Anwendung von intensiver und starker Druckeinwirkung durch den Therapeuten, um diese Schlüsselbereiche zu erreichen. Es fühlt sich nicht immer angenehm an, wenn man diese verknoteten Muskeln bearbeitet, und die Massage kann Klienten durchaus Schmerzen bereiten, aber es ist eine sehr spezifische, methodische und effektive Behandlung. Dies ist nicht die Art von Massage, um sich während der Therapie entspannt und im „Siebten Himmel“ zu fühlen. Sobald der anfängliche Schmerz nachlässt, werden die positiven Effekte es mehr als wettmachen.

Triggerpunkt-Massage

Dies ist am besten geeignet für chronischen Muskelschmerz und bei Verspannungen. Wie auch schon die Tiefenmassage konzentriert sich die Triggerpunkt-Massage auf bestimmte Bereiche des Körpers, anstatt den ganzen Körper zu massieren. Bei dieser Technik lokalisiert der Therapeut genau die Problemzone und bearbeitet sie mit tiefem Druck zur Entspannung. Tiefenmassage und Triggerpunkt-Massage sind sehr ähnlich. Der Unterschied liegt darin, dass die Tiefenmassage verschiedene traditionelle Massagetechniken verwendet, um das Gewebe zu bearbeiten, während die Triggerpunkt-Massage buchstäblich versucht, exakt diesen einen Punkt zu manipulieren, der die Verspannung in einem weiteren Bereich lösen soll.

Neuromuskuläre Therapie

Diese therapeutische Massage eignet sich am besten zur Behandlung von Verletzungen und Problemen wie Durchblutungsstörungen oder Haltungsschäden und Rückenschmerzen. Die neuromuskuläre Therapie ist ein Teilbereich der Triggerpunkt-Massage. Ein gut ausgebildeter Therapeut übt Druck auf die Bereiche aus, in denen die Patienten Muskelkrämpfe haben – Muskeln, die die bei Berührung schmerzen. Neuromuskuläre Therapie wird anfangs schmerzhaft sein, aber es sollte den Muskel entspannen und ihm dabei helfen, mehr Sauerstoff erhalten und den Blutfluss fördern.